businesstreffpunkt ist die Werbeplattform, auf der Freiberufler, KMU, Künstler und Existenzgründer preiswert werben können.

Lastwagen 01ü 184x100Berolina Wings 04 184x100
#1

Ehegattensplitting vor dem AUS?

in Wirtschaftsnachrichten 26.04.2017 10:43
von Lennart • 25 Beiträge

Vor einigen Wochen einen guten Artikel in der Süddeutschen darüber gelesen:

Das Aus des Ehegattensplitting wäre ein finanzieller Segen für Deutschland - und eine zeitgemäße Veränderung für Familien?


Ich zitiere folgendes:

"Ist der schnelle Auftritt im Standesamt förderungswürdiger als die jahrzehntelange Betreuung von Kindern? Weil das nicht so recht einleuchtet, gibt es seit Jahrzehnten in allen Parteien die Forderung, das Ehegattensplitting durch ein Familiensplitting, auch Kindersplitting genannt, abzulösen oder zu ergänzen. Das zu versteuernde Gesamteinkommen würde dann nicht durch zwei geteilt, sondern durch einen gesetzlich zu bestimmenden Faktor, der sich nach der Anzahl der Kinder richtet; da gibt es viele mögliche Varianten."

(Quelle: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/eh...ilien-1.3446907)

Da das Ehegattensplitting vor allem Familien benachteiligt wird schon seit Jahren propagiert es abzuschaffen bzw zu Gunsten von Familien abzuändern.

Bleiben dann alte Eheleute auf der Strecke wenn die Frau sich plötzlich wieder einen Job suchen muss um den finanziellen Verlust auszugleichen?

"Heimchen am Herd" hat ausgedient - die Befreiung der Frau ganz im feministischen Sinne?

nach oben springen

#2

RE: Ehegattensplitting vor dem AUS?

in Wirtschaftsnachrichten 27.04.2017 14:12
von ProfessorDoktorvonundzu • 17 Beiträge

Ich finde dieses Thema ist schon so unglaublich überfällig, dass ich nicht verstehe, dass es immer wieder verschoben wird.
Da setzen sich die alteingesessenen Parteien hin und sagen sogar:

Zitat
"Nagut, dann bekommen die Homosexuellen auch die Möglichkeit des Splittings."

bloß damit sich ja das traditionelle Familienbild nicht verschiebt. (Das bleibt den Homos auf der anderen Seite ja auch verwehrt, sie dürfen ja nicht heiraten).

Auf der anderen Seite wird dann dafür argumentiert, dass durch eine neue Familienregelung des Splittings die Quote der arbeitenden Frauen um mindestens 2% steigen würde (hier beispielsweise: https://www.steuerberaterscout.de/Magazi...splittings-1202 )
Dabei wird allerdings komplett ignoriert warum es Frauen schwerer gemacht wird mit der aktuellen Regelung arbeiten zu gehen.

Nämlich: Weil durch die aktuelle Regelung der weniger verdienende Partner benachteiligt wird,
und das ist einfach in den meisten Fällen die Frau, weil Frauen für gleiche Arbeit weniger Lohn bekommen.
Warum muss man denn das Pferd so von hinten aufsatteln und behandelt einfach die Wurzel, statt der Symptome!?

nach oben springen

#3

RE: Ehegattensplitting vor dem AUS?

in Wirtschaftsnachrichten 08.08.2017 13:04
von Marcrad • 40 Beiträge

Naja, demnächst dürfen alle heiraten, das ist ja dann hinfällig.

nach oben springen

#4

RE: Ehegattensplitting vor dem AUS?

in Wirtschaftsnachrichten 22.03.2018 09:09
von Cryarced • 59 Beiträge

hat sich da jetzt was verändert? Ich meine heiraten dürfen die ja jetzt auch. Habe da nichts mitbekommen.

nach oben springen



Social Bookmarking:

Besucher insgesamt: Nordsee Urlaub

Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: ReginaR22
Forum Statistiken
Das Forum hat 962 Themen und 1984 Beiträge.